News

Die SG Westerwald eröffnete am 17.11. ihre Aktion "Sport und Gesundheit" mit einem Vortrag

veröffentlicht von Markus Sollbach am [PUBL_DATE]
News >>

Lohnen sich Sport und Bewegung ? Wann ? Für wen ? Warum ?
 
Diese Fragen standen am 17.11. im Mittelpunkt eines Vortrages von Prof. Dr. Veit Braun, zu dem die SG Westerwald in den Mehrzweckraum der Westerwaldschule in Gebhardshain eingeladen hatte. 
 
Die zahlreich erschienenen Zuhörer erhielten vom Chefarzt der Neurochirurgie im Jung-Stilling-Krankenhaus in Siegen überzeugend fundierte Informationen und Antworten auf diese Fragen. 
 
 
Sie gipfelten in der Aussage „Es ist NIE zu spät, mit Sport anzufangen. Regelmäßiger Sport führt nahezu automatisch zu einer gesünderen Lebensführung.“
So wirke sich vor allem regelmäßiger Ausdauersport überaus positiv auf die menschliche Gesundheit aus, werde doch hierbei der Herzmuskel trainiert, der Ruhepuls sinke, die Sauerstoffaufnahme in der Lunge werde verbessert und der Blutdruck sinke. 
 
Nach vierwöchigem Training ließen sich die zur Gefäßverkalkung verantwortlichen LDL Fette schon senken, so der Siegener Professor weiter, und nach nur einem Jahr regelmäßigen Sports seien die Gefäßschäden schon fast repariert.
 
An zahlreichen anderen Beispielen wurde den Zuhörern der Vorteil und Gewinn durch Sport und Bewegung verdeutlicht. Dabei stellen gesundheitliche Beeinträchtigungen keinen Hinderungs-grund für sportliche Betätigung dar. Prof. Braun führte zahlreiche Beispiele auf wie z.B. auch bei Osteoporose, nach Bypass- und Stent-Operationen, bei Krebs, Diabetes oder Depression Sport und Bewegung  hilfreich sein können.
 
Empfehlungen, welche Sportarten insgesamt nützen, welche eher schaden, wurden ebenso angesprochen wie Fragen gesunder Ernährung und Medikamentenkonsum.
 
Der Professor (Bild unten):„Sport ist DAS Super-Medikament, weil man es eben nicht einnehmen muss.“ Eine Vielzahl von Medikamenten könne durch Sport reduziert oder gar vermieden werden. 
 
 
Er appellierte an seine Zuhörer Eigeninitiative zu ergreifen und die Gesundheit nicht allein seinem Arzt zu überlassen. Es lohne sich: „Sport verlängert nicht nur Ihr Leben, sondern erhöht auch noch Ihre Lebensqualität !“
 
Braun, selbst vielfacher Marathon- und Triathlonsportler , sparte in seinem Vortrag aber auch die Risiken des Sports nicht aus. Zahlreiche Sportverletzungen jedes Jahr, vor allem bei Kontakt-Sportarten und mit Geräten, falscher Ehrgeiz oder Training trotz Fieber sollten aber nicht davon abhalten, Sport zu treiben und etwas für seine Gesundheit zu tun. Provokativ seine Frage dazu: Was ist besser ? Die letzten 10 Jahre seines Lebens im Pflegeheim verbringen oder tot bei einem Marathon umfallen ?
 
Seine Empfehlung zum Schluss: „Starten Sie mit Gleichgesinnten, das motiviert, ein Verein ist hierzu ideal. Fangen Sie morgen an !“
 
 
 
Willi Philipp (Bild links), 1. Vorsitzender der SG Westerwald, war hochzufrieden mit diesem überaus gelungenen Auftakt der Aktion seines Vereins unter dem Motto „Überwinde deinen inneren Schweinehund – Treib Sport in der SGW !“
 
Er bedankte sich bei Prof. Braun für seinen ehrenamtlichen, d.h. honorarfreien Einsatz und überreichte ein kleines Geschenk.
 
Im Rahmen eines Forschungsprojektes mit der an der Uni Siegen geplanten medizinischen Fakultät vereinbarte man eine Zusammenarbeit - dann auch mit Prof. Braun. Nähere Informationen hierzu folgen später. 
 

Letze Änderung: 24.11.2017 um 09:07

zurück