News

Artikel zur Mitgliederhauptversammlung 2011

veröffentlicht von Markus Solbach am [PUBL_DATE]
News >>

Artikel von Hans-Willi Lenz (Siegener Zeitung)

Bei der Hauptversammlung der SG Westerwald im "Dorfkrug" in Elkenroth, wo der Verein 1973 aus der Taufe gehoben worden war, wurden am Freitag verdiente Sportler aus den Abteilungen Laufen, Leichtathletik, Tennis und Tischtennis geehrt.

 

SGW versorgt ihre Sportler rund um die Uhr

Jahreshauptversammlung der 1462 Mitglieder starken SG Westerwald in Elkenroth / Tischtennis-Abteilung boomt

Elkenroth. An dem Ort, wo vor 38 Jahren eine im Kreis Altenkirchen einzigartige Erfolgsgeschichte mit der Gründung der Sportgemeinschaft Westerwald (SGW) begann, haben am Freitag 76 Mitglieder des 12 Abteilungen umfassenden Vereins bei der Hauptversammlung die Weichen für die nächsten zwei Jahre gestellt: mit der Wiederwahl des Vorstandes und der Verabschiedung einer neuen Satzung. Vorsitzender Willi Philipp: "Die völlig überarbeitete Satzung ist nicht mehr als eine Modernisierung, sozusagen ein Update."

Mitgliederzahl: Die Zahl der Mitglieder ist im vergangenen Jahr von 1466 auf 1462, davon 483 unter 18 Jahren, minimal gesunken. Betreut werden sie von 67 nebenamtlich tätigen Übungsleitern, 27 davon beschäftigt allein die Fitness-Abteilung. Vorsitzender Philipp: "Sie sind die Motoren und Triebwerke des Vereins."

Wahlen: Bis auf das Amt des Jugendleiters und dessen Stellvertreters sind bei der Hauptversammlung alle Vorstandsposten besetzt worden. Nach einstimmiger Wiederwahl bleiben Willi Philipp (1. Vorsitzender), Ruth Schnell, Jürgen Diedershagen (beide Stellvertreter), Hans-Martin Lindlohr (Geschäftsführer), Manuela Reichert-Brenner (Schatzmeisterin), Günter Rödder (Sozialwart), Bernd Fieberg (Seniorenbeauftragter), Gabi Eckel, Edith Fischer, Gründungsmitglied Max Reifenhäuser, Bernd Mockenhaupt, Katja Hassel und Bernd Helsper (alle Beisitzer) in ihrem Amt. Neu im Amt sind Karin Karl (stellvertretende Schatzmeisterin) und Christoph Diederich (Beisitzer), zudem gehören dem Vorstand der hauptamtliche Vereinsmanager Markus Solbach und der Ehrenvorsitzende Günter Schneider an.

Ehrungen: Für besondere sportliche Leistungen in 2010 wurden Jan-Philipp Fink, André Klöckner, Anna-Lena Weller, Caroline Euteneuer, Lia Krombach, Günter Schneider, Siegfried Mundo, Matthias Hammer, Michael Schnell, Armin Mockenhaupt, Uli Kohlhaas, Frank Schikor, Albert Graf, Bernd Mockenhaupt (alle Lauf-/Leichtathletik-Abteilung), Thomas Becker, Fabian Eckel, Torben Schuhen, André Kölschbach, Sebastian Heer, David Vor, Lennard Söhngen, Clemens Söhngen, Robin Stockschläder, Jan Bernhard, Tim Schmallenbach, Jürgen Thomas, Matthias Hudel, Daniel Jakob, Markus Solbach (alle Tischtennis), Nicole Engel, Nina und Tina Oberdries, Kristina Wagner, Anne Märzheuser, Britta Horn, Anja Lorsbach, Elena Bläcker und Jana Schneider (alle Tennis) geehrt.

Rückblick/Ausblick: Die größten Sorgen im recht sorgenfreien Alltagsgeschäft des Großvereins bereiten dem Vorstand die  Abteilungen Volleyball und Basketball sowie der unbesetzte Jugend-Ausschuss. Die Gründe: Die Volleyball-Abteilung besteht derzeit nur aus einer 6- bis 8-köpfigen Aktiven-Gruppe, die Basketballer sind erst wieder in der Aufbau-Phase, um am Spielbetrieb teilzunehmen, und die 483 Jugendlichen im Vereins sind nach wie vor nicht im Vorstand vertreten. Philipp:  "Dieses Problem werden wir in den nächsten ein, zwei Jahren mit den Jugendlichen im Verein angehen müssen. Von diesen Ausnahmen abgesehen ist der Verein aber auf einem guten Weg: Das Angebot, Sport zu treiben, ist vielseitig und bunt - für Alt und Jung, an allen Tagen, ob drinnen oder draußen und für Wettkampfsportler ebenso wie für Hobbysportler."

Ein Mitglieder-Magnet des Vereins ist nach wie vor die im neuen Vereinshaus beheimatete Fitness-Abteilung, die 2010 erstmals die 400-Mitglieder-Marke knackte. Michael Lamm: "Wir betreuen zurzeit 420 Sportler im Studio, der Boom ist ungebrochen." Von solchen Zahlen können die Tennis-Spieler derzeit nur träumen, die Abteilung ist um 10 auf 147 Mitglieder geschrumpft. Klaus Rainer Bläcker: "Das ist der allgemeine Trend im TVR. Dennoch werden wir in diesem Jahr 12 Mannschaften in die Medenrunde schicken, eine mehr als im Vorjahr." Um dieses Programm bewältigen zu können, werden die beiden Plätze in Elkenroth auch in diesem Jahr weiterhin genutzt. Philipp: "Die Irritationen um die Schließung sind ausgeräumt." Das Aushängeschild der Tennis-Abteilung sind die Frauen, die 2010 in der Rheinlandliga Platz 4 erreichten.

Zur Vorzeige-Abteilung haben sich die Tischtennis-Spieler der SGW gemausert, die mit fünf Jugend- und vier Männer-Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen und unter Abteilungsleiter Markus Solbach Bezirksliga-Meister (Jugend) geworden sind bzw. den Sprung in die 2. Rheinlandliga (Männer) geschafft haben. Philipp: "Was dort geleistet worden ist, ist beispielhaft."

In puncto sportlicher Erfolg sind die Athleten der Lauf-/Walking- bzw. Leichtathletik-Abteilung dabei, vereinsintern aufzuschließen. Eine leistungsorientierte Senioren-Laufgruppe - mit dem Ehrenvorsitzenden Günter Schneider als Zugpferd (M65, DM-Fünfter im Marathon 2009) - und die Elite der zurzeit 60 überwiegend jugendlichen Leichtathleten sorgen zurzeit auf überregionaler Ebene für Erfolge. Weitere eigenständige Abteilungen sind Gymnastik, Hockey, Rehasport, Ski-Gymnastik, Taekwondo (in Kooperation mit Wissen). Erste Versuche, sich im Verein zu etablieren, haben 2010 die Semi-Boxer um den Gründer der "German-Open-Boxing-Series", Thorsten Schmidt, und die Trampolinturner (Solbach: "Sie hoffen in Kürze auf die ersten Wettkämpfe.") unternommen. Solbach: "In den 12 Abteilungen werden wöchentlich 160 Übungsstunden angeboten." Philipp: "Bei insgesamt 168 Stunden, die eine Woche hat, bedeutet das: Die SGW bietet rund um die Uhr ein betreutes Sporttreiben."

Finanzen: Die finanzielle Situation des Hauptvereins hat sich nach "schwierigen Jahren durch den Vereinshausbau" (Philipp) weiter entspannt. Durch Einnahmen in Höhe von 110440,98 Euro (davon 77298 Euro aus Mitgliedsbeiträgen und 10471,62 Euro aus Zuschüssen) wurde bei Ausgaben in Höhe von 96454,31 Euro (davon 25183,64 Euro als Aufwandsentschädigung für die Übungsleiter) ein Überschuss von fast 14000 Euro erwirtschaftet, der zum Abbau der Schulden (jetzt 48802,07 Euro) genutzt wurde.

 

Letze Änderung: 20.04.2011 um 08:55

zurück